Logo
Headerbild News
Nominieren Sie Ihren Pfleger des Jahres 2021

Anja Lehnertz

Patin 1: Corinna Hansen-Krewer

Anja ist der Wahnsinn! Anna ist Power. Anja ist Mut. Anja ist Leben und Erfahrung. Anja hat selbst so viel zu tragen und setzt sich so viel für andere ein! Anja hinterfragt und schaut hin. Anja ist mutig und gibt der Gesellschaft contra, wenn Not am Mann/Frau ist. Wenn ich mehr etwas für Hebammenschülerinnen wünschen würde, dann, dass sie alle von Anja lernen dürfen! All eyes on her!
Sie wirkt als "Hebamme am Limit" (s. Youtube), ist selbst liebende und fürsorgliche Mutter von 7 Kindern, wobei sie eins davon als Baby verloren hat. Aufgrund ihres Schmerzes, hat sie gelernt, diesen ins Positive umzuwandeln und macht sich stark und ihren Mund auf für (uns) Sterneneltern. Sie hat als Frau so viel erlebt, als Alleinerziehende musste sie ihre Kinder durchbringen, obwohl vor ein paar Jahren ihr komplettes Haus inklusive Hab und Gut abgebrannt war. Anja ist ein Stehaufmännchen. Anja fragt nicht nach Sonnenschein, sie sorgt für Sonnenschein. Sie spricht offen über Erlebtes, gibt ihr Wissen ungefiltert weiter. Kein Berg ist ihr zu hoch, kein Fluss zu breit, sie überquert alle Hürden mit Bravour! Sie gibt niemals auf. Sie ist ein Vorbild! Und ganz "nebenbei" begleitet sie Geburten, die sie mit ihrem Wissen, Ihrer Geduld, ihrer Ausdauer, ihrer Beständigkeit und ihrem Mut zu etwas ganz Besonderem werden lässt! Ich beneide jede Frau, die unter Anja gebären darf und wünsche Anja noch einen ganz langen Atem, für Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und für das Besondere im Leben zu kämpfen und einzustehen. In meinen Augen ist SIE nicht nur die HEBAMME DES JAHRES, sondern HEBAMME DES LEBENS!

 

Patin 2: Lucia Starcevic

Meine Hebamme machte zwei Schwangerschaften mit mir durch. Die erste endete um ein Haar tragisch. Am Entbindungstermin war ich nochmal zur Kontrolle beim Frauenarzt. Das CTG schlug Alarm. Allerdings meinte der Arzt das käme vor und es sei alles ok. Ich habe das CTG abfotografiert für alle Fälle. Nachdem ich bereits den ganzen Tag keine Kindsbewegung spürte sendete ich das CTG an meine Hebamme, diese kam sofort und machte ebenso ein CTG bei dem kaum Herztöne zu verzeichnen waren. Sie alarmierte den Notarzt und kurz darauf kam meine Tochter per Not-Kaiserschnitt im Krankenhaus zur Welt. Sie hatte die Nabelschnur um den Hals gewickelt. Auch anschließend konnte ich voll auf meine Hebamme zählen, da beim Kaiserschnitt nicht alles sauber entfernt wurde, sollte ich wegen Plazentaresten nochmal ausgeschabt werden. Meine Hebamme empfahl mir Homöopathie mit der die Plazentareste von selbst vom Körper ausgeschieden wurden.
Die zweite Geburt wurde leider eine Saugglockengeburt, bei der ich mir einen Krankenhauskeim einfing. Allerdings schickte mich das Krankenhaus nach Hause mit miserablen Blut und Entzündungswerten. Als meine Hebamme dann zu mir kam, schickte Sie mich sofort zum Arzt um ein Blutbild zu machen. Dieses war sehr schlecht und mein Hausarzt wollte mich sofort zum Frauenarzt schicken, allerdings kam es nicht dazu, da ich hohes Fieber bekam und wieder ins Krankenhaus musste. Meine Hebamme betreute mich so gut es ging mit vielen Tipps und letztendlich wurde alles gut. Aber ohne ihre Kompetenz und Erfahrung hätte ich die zwei Schwangerschaften und Geburten nicht so gut geschafft.

 

Patinnen 3: Mira und Deva Wallow

Anja ist die "Hebamme am Limit", die ungeachtet ihrer eigenen Schicksalsschläge täglich und rund um die Uhr dafür kämpft, dass die Zustände in der Geburtshilfe geändert werden müssen. Und das nicht nur durch Aufschreien sondern mit Verstand, Verständnis und enorm viel Kreativität. Hinzu kommt, dass sie auch mal eben rund 400 km Fahrt in Kauf nimmt um Frauen in Schwangerschaft und Wochenbett zu begleiten, wenn diese sonst keine Chance hätten.... Unfassbar welche Energie und welche Ausstrahlung sie hat. Danke für alles! 

 

Patin 4: Elisabeth Michels-Müller

Sie lebt ihren Beruf, obgleich es durch Politik und System immer schwieriger wird, den Beruf überhaupt noch auszuüben! Sie lässt sich nicht unterkriegen, auch wenn privat mal wieder alles aus dem Ruder läuft, ist sie beruflich stets für ihre Frauen da und ihr unglaubliches Engagement, lässt niemals nach! Auch nicht darin die Politik zu bewegen, dass sich in der Geburtshilfe endlich was zum Positiven ändert!

 

Patin 5: Jennifer Moosheimer

Anja ist für mich die tollste und engagierteste Hebamme schlechthin. Für die Frauen engagiert sie sich politisch über Mother Hood e.V und auch für ihren Berufsstand setzt sie sich ein. Dafür pendelt sie mit Baby durch ganz Deutschland. Sie zeigt Mut indem sie Missstände klar aufzeigt und nicht den Mund hält (Hebamme am Limit), zeigt Herz, da sie sich für ihre Frauen wirklich hoch engagiert. Anja kam extra 2 1/2 Stunden pro Strecke angefahren als meine Vorsorgehebamme ausfiel durch ein Beschäftigungsverbot. Sie wusste wie wichtig mir es war eine Arztarme Vorsorge zu haben. Sie ist meine Heldin. Außerdem setzt sie sich stark für Sterneneltern ein. Ich bewundere sie und finde sie hat es absolut verdient Hebamme des Jahres zu werden.

 

Patin 6: Isabelle Steffen

Anja ist eine Inspiration, die ein Vorbild, eine Frau der Tat. Nachdem sie trotz der widrigen Bedingungen noch lange die Fahne für die Hausgeburt en im Raum Trier hochgehalten hat, war sie die letzte Hausgeburtshebamme von Trier, bis sie die steigende Haftpflichtversicherung zum Aufgeben ihrer geliebten außerklinischen Geburtshilfe gezwungen hat. Der SWR hat in einer mehrteiligen Reportage, die unter dem Titel "Hebamme am Limit" ein Stück ihres Lebens begleitet. Zum Beispiel, als ihr, als damals noch alleinerziehenden Mutter von 5 (eigentlich 6) Kindern (eines ist ihr im Alter von 5 Monaten am plötzlichen Kindstod verstorben) das Haus niedergergebrannt ist. Mit allen Erinnerungen, die es noch gab. Mit nichts, außer den Kleidern am Leib, war sie dennoch unerschütterlich und hielt die Familie zusammen, sorgte für ein Stück zu Hause in den improvisiertesten Verhältnissen und stand weiterhin beruflich ihre Frau. Ihr riesengroßes Herz treibt sie weiterhin an, für eine selbstbestimmte Geburt und eine menschlichere Geburtskultur zu kämpfen. Damit sie dieses wertvolle Wissen und ihre Mission, weitergeben und lehren kann, studiert sie nun auch noch Hebammen-Wissenschaften an der Uni, nimmt sogar ihre einjährige Tochter, die sie übrigens alleine zu Hause mit ihrem Partner in der Wanne geboren hat, mit dorthin und geht weiter mutig ihren Weg.
Sie ist eine Inspiration, eine Frau, die fachlich top und mit ganzem Herzen bei der Sache ist. Ihr gebührt der Preis Hebamme des Jahres 2020.