Logo
Headerbild News
Nominieren Sie Ihren Pfleger des Jahres 2021

Julia Kujawa

Patin: Paula Schewe

Julia liebt und lebt Ihren Beruf, dass kann ich als Partnerin von Ihr bestens bestätigen. Es war schon lange in der Schule Ihr Wunsch und Traum Hebamme zu werden. 2014 hielt Sie dann nach drei Jahren Ausbildung ihr Examen in der Hand und durfte sich nun offiziell examinierte Hebamme nennen. Und von Bremen ging es dann ins 10.000 km entfernte Dar es Salaam in Tansania. Als Freiwillige ist Julia direkt nach Ihrer Ausbildung für ein Jahr nach Afrika gegangen mit der Mission zu helfen und zumindest vielleicht ein kleines Stück dort zu bewegen. Diese Entscheidung und dieser Mut faszinieren mich bis heute sehr, alles was Sie dort erlebt hat, hat Sie damals auch in einem Blog festgehalten: https://hebammeindaressalaam.wordpress.com/ Das Amana Krankenhaus in Dar es Salaam zählt etwa 200 Geburten am Tag. Das Jahr war eine Achterbahnfahrt von "himmelhoch jauchzend" bis hin zu "tief traurig betrübt". Julia hat in diesem Jahr viel gegeben, Hilfe geboten, wo diese gebraucht wurde und viel für sich selbst gelernt.
Ich kann sagen, Julia liebt Ihren Job und will diesen vollumfänglich verstehen. Nach vielen hunderten Geburten in Bremen bei der Ausbildung und anschließend in Tansania, wollte Julia nun Ihren Fokus vorerst auf die Vor- und Nachsorge einer Schwangerschaft legen. Seit etwa vier Jahren ist Julia nun in einer Frauenarztpraxis in Berlin angestellt und betreut hier die Schwangeren in Ihrer eigenen Sprechstunde in der Vorsorge. Zusätzlich ist Sie noch selbstständig nebenbei und betreut die Frauen bei Hausbesuchen im Wochenbett. Ihr ist es wichtig mit diesem Berufsweg die Schwangerschaft und deren Betreung im ganzen Bild zu kennen. Diese Hingabe für einen Beruf fasziniert mich. Zusätzlich macht Sie aktuell noch eine Weiterbildung für Schwangerschaftsakkupunktur. Julia rastet nicht, sondern lebt Ihren Beruf.
Das merke auch ich als Partnerin, denn dringende Anfragen von Frauen in der Nachsorge werden auch noch spät abends oder am Wochenende beantwortet. Julia ist es jederzeit wichtig, dass es den Frauen und Babys gut geht. Für Julia ist Hebamme sein kein Beruf, sondern eine Berufung! Das Wohlbefinden und die beste Versorgung für Mutter und Kind stehen dabei an oberster Stelle. Ich bewundere das von ganzem Herzen und bin wahnsinnig stolz auf Sie! Für mich hat Sie diese Anerkennung voll und ganz verdient.