Logo
Headerbild News
Nominieren Sie Ihren Pfleger des Jahres 2021

Lisa von Reiche

Patin 1: Anja Goller

Nach zwei Geburten mit Kaiserschnitt hat sie mir den Mut und die Zuversicht gegeben es auch beim dritten Kind wieder spontan zu versuchen. Und es hat geklappt. Ein unglaubliches, einmaliges Erlebnis und Geschenk!

 

Patin 2: Agnes Lietz

Ich hatte eine sehr schwere Schwangerschaft da ich ab der 9SSW alleine war. Lisa von Reiche hat mich in dieser schweren Zeit liebevoll und warm begleitet. Hat mir viele Tips gegeben für den weiteren Weg und mich unterstützt und beruhigt wo sie nur konnte. War ich den Tränen nahe und wusste nicht mehr weiter, hat sie mit ihrer Art und Wärme mich wieder so beruhigt, dass ich endlich zu mir und meinem Baby gefunden habe und es endlich geniessen konnte worauf ich mich so lange gefreut hatte. Es war eine Hausgeburt geplant... was so schon leider sehr selten in Deutschland noch unterstützt wird und Lisa hat mit mir alles sehr genau vorher durch gesprochen und vorbereitet und mir meine Angst genommen. Die Freude war sehr gross als es endlich los ging. Leider wurde daraus aber aus verschiedenen Gründen daheim nichts und wir mussten ins Krankenhaus wo es am Ende ein Kaiserschnitt wurde. Ohne Lisa die mich so sicher und liebevoll begleitet hat, weiß ich nicht wo ich wäre. Sie hat mir jede Angst und Unsicherheit genommen. Ich habe ihr unendlich viel zu verdanken. Auch danach hatte ich mir einen ganz kurzen Hänger im Wochenbett dass es keine Hausgeburt geworden ist, dank Lisa... die mir mit liebevollen Worten gezeigt hat dass es OK ist und keine Schwäche... was man sich als Frau selber vorwirft. Ich werde sie niemals im Leben vergessen. Und sie hat mir auch was den Kindesvater angeht sehr geholfen und mir die Augen geöffnet. Würde ich nochmal schwanger werden wünschte ich mir dass sie mich wieder begleitet. Auch dass sie meinen Sohn im OP versorgt hat macht mich glücklich. Dann ich habe ihr und tue es weiter bis heute...blind vertraut. Danke liebe Lisa!

 

Patin 3: Maria Jingco

Ich lernte Lisa von Reiche 2016 während meiner ersten Schwangerschaft kennen, da ich bei meiner Suche nach einer Hausgeburtshebamme auf die Praxis "Storch & Co." in Bonn stieß. Hier arbeitet Lisa mit ihrer Kollegin Renate freiberuflich in der Vor-, Nachsorge und Geburtsbegleitung. Sie übt diesen Beruf schon seit über 25 Jahren aus und er scheint für sie eine wahre Berufung. Lisa ist Vertraute, Kräuterhexe, Yogalehrerin, Baby-Fachfrau, Naturkundlerin, Feministin und politisch Engagierte. Ihre Begleitung ist ein Gewinn für jede Frau und Familie, die Nachwuchs erwartet.

Zudem engagiert Lisa sich an vorderster Front beim Verein "Hebammen für Deutschland". Sie ist für mich ein großes Vorbild und ich bin tief und nachhaltig von ihr beeindruckt.
Danke liebe Lisa

 

Patin 4: Renate Kessler-Jumpertz

Lisa ist meine langjährige Teamkollegin, wir beiden arbeiten seit 27 Jahren zusammen in der Rundum-Betreuung der Familen, d.h. wir machen Schwangerschaftsbegleitung, Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftsvorsorgen, überwiegend Hausgeburten, Beleggeburten , Wochenbettbetreuung, Stillberatung und Rückbildungskurse. Wir betreuen alle Frauen und Familien gemeinsam. Lisa ist eine wunderbare, liebevolle und einfühlsame Hebamme für die Familien und eine Kollegin, wie ich sie mir nicht besser vorstellen kann. Sie ist immer für mich da, sie ist absolut zuverlässig und hilfsbereit und flexibel und mit Herz und Freude dabei. So haben wir Kraft und Energie für unsere schöne aber auch anstrengende Arbeit. Und das schon sooo viele Jahre gemeinsam!

 

Patin 5: Gerit Sonntag

Sie hat mir als mein Embryo in der Schwangerschaft starb unentgeltlich und wie selbstverständlich genau die Hilfe gegeben, die ich gebraucht habe. Ohne sie hätte der Verlust wahrscheinlich schlimme Folgen für mich. Durch sie konnte ich den Vorfall gut verkraften. Ausserdem ist Lisa mir in so vielen Dingen ein großes Vorbild: in ihrem Menschlichsein und in ihrem gesellschaftlich-politischen Aktivismus. Durch sie habe ich gesellschaftliches Engagement und die Lust am Ehrenamt kennengelernt.

 

Patin 6: Nitya Runte

Liebes Herz-und-Mut-Team,
ich nominiere meine Hebammenkollegin Lisa von Reiche, weil sie eine der engagiertesten Hebammen ist, die ich kenne. Lisa ist eine der letzten Hebammen, die Frauen noch bis zum Schluss der Schwangerschaft die Entscheidungsfreiheit gibt, mit ihr entweder zur Beleggeburt in die Klinik zu gehen oder aber eine Hausgeburt zu machen. Sie unterstützt Frauen und Ihre Familien mit enorm breitgefächertem Wissen, großem Herzen und absoluter Authentizität. Ihr Engagement hört nicht bei ihrem eigenen beruflichen Wirkkreis auf, sondern sie hat 2010 gemeinsam mit mir und weiteren Kolleginnen einen Verein ins Leben gerufen, der sich dafür einsetzt, dass eine individuelle und zugewandte Geburtshilfe mit Hebammen in Deutschland erhalten bleibt. (www.hebammenfuerdeutschland.de) . So hat uns unser Engagement durch eine Bürgerdialogspetiton sogar bis zur Bundeskanzlerin gebracht. Dennoch ist die Situation für Schwangere, Gebärende, junge Mütter in den letzten 10 Jahren immer schlechter geworden, so dass Lisa von Reiche mit Stefanie Schmidt-Altringer die Idee von bundesweiten Erzählcafes ins Leben gerufen hat. Dabei dreht sich alles rund um unsere Geburtskultur heute, gestern und in Zukunft. Menschen, die sich hier treffen, wollen zuhören, sich austauschen und voneinander lernen. Mit jedem Erzählcafé möchten wir als Verein "ganz im Sinne einer lebendigen Öffentlichkeitsarbeit" vermitteln und gemeinsam erforschen, was in der heutigen Geburtskultur anders werden soll. Wir machen damit an jedem Erzählcafé-Tisch die Bedeutung von individueller Hebammenbetreuung zum Thema. Finanziert wird diese innovative und öffentlichkeitswirksame Aktion maßgeblich von unserem Verein. Die Erzählcafes sind ein Ort an dem Elternkompetenz gewürdigt und einbezogen wird, heutige Geburtsmedizin kritisch überdacht wird, Solidarität und Vernetzung passiert, denn jedes Erzählcafé ist eine Chance, neue Kontakte zu knüpfen - zwischen Eltern, aber auch zwischen Akteuren der Geburtshilfe. So gibt es SOS-Erzählcafés bei Schließungen von Geburtsorten, JUNIOR-Erzählcafés für Teenager, Welcome-Erzählcafés zur Begegnung mit geflüchteten Frauen, Väter-Erzählcafés und Impuls-Erzählcafés, in denen professionsübergreifend an der Geburtshilfe von morgen gearbeitet wird. Neben all diesem Engagement organisiert Lisa auch Hebammen-Qualitätszirkel für Fortbildung , aktive Themenerarbeitung und empathischem Austausch und setzt sich für Integration Geflüchteter ein. Als Kollegin darf ich mich immer auf ihre empathische und professionelle Hilfe verlassen.
Ich könnte jetzt noch Unzähliges mehr erzählen, aber hoffe, dass ich Ihnen jetzt einen Einblick in des Wirken dieser starken, engagierten, humorvollen und tiefsinnigen Frau geben konnte.

 

Patin 7: Marie Salzer

"Lisa" und "Hebamme": das sind für mich Synonyme.
An einem Montagvormittag im Herbst 1992 wurde ich gut behütet in Lisas Hände geboren. Sie war die Hebamme meiner Mutter und begleitete sie neben der Geburt auch während der Schwangerschaft und im Wochenbett. Durch diese intensive und wunderbare Betreuung blieb sie meiner Familie stets im Gedächtnis. Über zwei Jahrzehnte später, im Frühling 2014, weckte sich in mir der Wunsch "ich möchte Hebamme werden". "Hebamme" - "Lisa" schoss es mir sofort durch den Kopf und so begab ich mich auf die Suche nach ihr. Ich freute mich riesig, als ich ihre Hebammenpraxis ausfindig machen konnte und schrieb sie in meiner Euphorie gleich an. Darauf folgte ein Sommer voller spannender Erlebnisse, wunderbarer Erfahrungen und neuer Erkenntnisse die ich auf den Touren, die ich mit Lisa von Frau zu Frau und Familie zu Familie machte, wie ein Schwamm in mich aufsog.
Seit nun fast eineinhalb Jahren arbeiten Lisa und ich Seite an Seite und sind voller Freude darüber, dass sich unser Kreis so formschön schließt. Ihren riesig großen Wissensschatz, aus dem sie seit beinahe dreißigjähriger Berufserfahrung in der Begleitung von Schwangerschaften, Beleg- und Hausgeburten und der Wochenbettbetreuung schöpfen kann, teilt sie großzügig mit mir. Sie begleitet werdende Familien und Mütter vollumfänglich, mit viel Leidenschaft und Herz und engagiert sich zudem mit viel Ausdauer und Kraft in der Berufspolitik, um für den Erhalt einer individuellen Geburtshilfe zu kämpfen.
Lisa stärkt mir und vielen anderen den Rücken, macht Mut und wird eines Tages auch meine Kinder ins Leben begleiten.

 

Patin 8: Katirn Arndt

Ich habe mich direkt in der Hebammenpraxis Storch & Co sehr wohlgefühlt. Bei den Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt war mein Blutdruck immer etwas erhöht, in der Hebammenpraxis jedoch nie. Das schreibe ich der tollen, entspannten Atmosphäre zu.
Lisa ist immer sehr klar. Sie hat mich in meiner Risikoschwangerschaft bestärkt auf mein Bauchgefühl zu hören.
Im Wochenbett habe ich den leichten und professionellen Umgang mit unserem Baby sehr bewundert. Lisa hat viele (Zauber-) Tricks auf Lager, die den Umgang mit dem Neugeborenen erleichtert haben. Auch bei der Rückbildung hat sie unsere Gruppe toll abgeleitet. Würde ich weitere Kinder bekommen, dann nur bei Lisa und Renate

 

Patin 9: Martina Pflüger

Gerne möchte ich das Hebammenteam Lisa von Reiche und Renate Kessler-Jumpertz nominieren. Diese beiden haben mich während der Schwangerschaft und im Wochenbett bei zwei meiner Söhne herzlich begleitet (geb. 15.2.2014 und 24.9.2019).
Bereits bei der Vorsorge unterstützen die beiden nicht nur mit Stärkung des Selbstvertrauens im Hinblick auf eine selbstbestimmte Geburt; sie wissen auch über viele homöopathische gute Alternativen für größere und kleinere Wehwechen Bescheid. Bei der Nachsorge im Wochenbett sind die beiden täglich zur Stelle und sind für alle Familienmitglieder wertvolle Unterstützung in jeder Hinsicht. Gerade bei meinen beiden Jungs gestaltete sich die Anfangszeit des Stillens als sehr kritisch. V.a. bei meinem jüngsten Sohn, der aufgrund vieler Blockaden über 4 Wochen nicht gestillt werden konnte (konnte nicht saugen), haben mich beide in ihren wöchentlich wechselnden Diensten unfassbar motiviert und durch ihren großen Erfahrungsschatz dazu beigetragen, dass ich die Zeit durchgehalten habe, die Milchmenge in Gang kam und ausreichend blieb. Lisa konnte durch ihre Ausbildung in cranio sacral Therapie ebenfalls bei dem Kleinen unterstützen und wie durch ein Wunder hat es nach über langen 4 Wochen tatsächlich mit dem stillen geklappt. Trotz aller Bemühungen war es für mich kein Zwang - "nur stillen ist das beste&"; sondern es wurde systemisch unsere ganze Familie gesehen (3. Kind, Berufstätigkeit des Mannes, etc.) und es wäre auch ok gewesen wenn ich mich anders entschieden und früher
aufgegeben hätte. Ohne diese beiden hätte ich sicherlich nicht oder nicht voll gestillt; das soll honoriert werden.
Zudem sind die beiden im ganz Bonn durch die Praxis "Storch & Co), ihre 25jährige Erfahrung und die Option von Hausgeburten bekannt und sehr geschätzt. Sie arbeiten mit Praktikantinnen zusammen und geben ihr großes Wissen weiter (u.a. hat mich eine ehemalige Praktikatin und mittlerweile ausgebildete Hebamme zufällig bei der Geburt im krankenhaus begleitet- auch hier war der positive Einfluss der beiden zu spüren und die Hebamme hat positiv an ihr Praktikum zurückgedacht- sie habe viel gelernt). Und sie setzen sich regional und auf übergeordneter Ebene für Geburtshäuser und den Hebammenberuf ein- was ebenfalls ein enormes Engagement neben dem alltäglichen Aufgaben aufzeigt.