Logo
Headerbild News
Nominieren Sie Ihren Pfleger des Jahres 2021

Mathias Kegreiß

Patin 1: Monika Fröhlke

Herr Kegreiß ist 37 Jahre alt. Er begleitet die Pflege seit 22 Jahren, mit gerade einmal 16 Jahren hat er sich für die Pflege entschieden und begleitet diese ohne Unterbrechung. Herr Kegreiß hat es von dem FSJ im Jahre 1998 über sämtliche Ausbildungen/Weiterbildungen, bis zum QMB im Jahre 2020 geschafft. WOW.
Warum ist Herr Kegreiß mit Herz und Mut uns wichtig? Er ist für uns eine wichtige Stütze. Herr Kegreiß arbeitet vollständig freigestellt von der Pflege im Bereich QM.
In der heutigen Zeit (Fachkräftemangel) sind die Pflegeteams über jeden Tipp und Unterstützung dankbar. Herr Kegreiß mit seiner lockeren, sympathischen Art und fachlichen Kompetenz hat immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige. Bei so vielen Neuerungen in der Pflege in den letzten Jahren (Umstellung Strukturmodell, NBI und den neuen QPR, interne Erneuerungen etc.) ist Herr Kegreiß immer für alle Mitarbeiter der Einrichtungen da und er ist besonders für uns da. Herr Kegreiß steht für alle immer telefonisch oder persönlich zu Verfügung. Herr Kegreiß zeigt mit Verhalten und Persönlichkeit, dass ihm immer wichtig ist, dass der Mitarbeiter in seinem tun nicht verzweifelt und aufgibt.
Wichtig ist das Herr Kegreiß sich auf jeden einzelnen Mitarbeiter einstellen kann. Herr Kegreiß überlegt sich immer neue Wege den Mitarbeitern Erneuerungen weiter zugeben und nimmt sich die Zeit bis alles verstanden wird. Workshops für Pflegefachkräfte und Pflegekräfte, Einzelschulungen , Qualitätszirkel um nur einige seiner Wege zu nennen. Das wichtigste ist jedoch, das Herr Kegreiß uns in Erneuerungen im QM stets miteinbezieht um den möglichen Aufwand für die Pflege so gering wie möglich zu halten. Herr Kegreiß ist ein lockerer und verständnisvoller QMB. All seine Schulungen, Workshops usw. baut Herr Kegreiß in eine tolle , verständliche und
fachliche auf. Man kann seinen Vorträgen, Schulungen usw. so mega toll verfolgen und verstehen. Er macht sich Gedanken: "wie kann ich Erneuerungen schnell, nicht kompliziert und super Verständlich weitergeben?" Herr Kegreiß weist keinen Mitarbeiter zurück. Auch wenn sich ein Mitarbeiter zum 100. mal an Herr Kegreiß mit derselben Frage wenden. Es wird erklärt und sich angenommen. Wichtig ist uns zu sagen, dass bei Herrn Kegreiß immer die Individualität eines jeden Bewohners steht. Im täglichen Pflegealltag neigt man zu einem eingeschränkten Blick und übersieht womöglich die einfachsten Lösungen. Herr Kegreiß mit dieser Besonderheit erweitert den Mitarbeitern wieder einen Rundumblick und bespricht individuelle Lösungen bei Problemen die wir im Alltag nicht mehr im so abrufen können. Diese persönliche Wichtigkeit (Bewohner als Individuum wahrnehmen) zeigt uns dass Herr Kegreiß ein QMB mit Herz und Mut ist. Er hat ein Herz für Mitarbeiter (unterstützt, hilft und gibt Lösungen verständlich weiter usw. s.o.) und ein Herz für Bewohner. Er zeigt Mut um uns mit offenen Dingen nicht hängen zu lassen, er sucht individuelle Wege für jeden Einzelnen (bis es jeder verstanden hat) und dies ist ein tolles Gefühl, denn wir können mit allen Fragen zum Pflegeprozess zu ihm und verstehen was wichtig ist.

 

Pate 2: Denis Kegreiß

Ich heiße Denis Kegreiß und bin der Mann von Mathias Kegreiß. Diesen möchte ich gerne nominieren. Ich bin durch Zufall darauf aufmerksam geworden und habe mit Freunden und Bekannten darüber gesprochen, sind dann aber schnell davon abgekommen, da er sich so ungern im Mittelpunkt sieht und seine Arbeit als selbstverständlich sieht. Nun habe ich doch für mich beschlossen ihn zu nominieren. Zu seiner Geschichte/ Lebenslauf. Er ging direkt nach der Schule in ein Praktikum in die Pflege. An dieses Hat er ein freiwillig soziales Jahr absolviert. Er entschloss sich für die Ausbildung als Altenpfleger. Dies begann alles 1998. Er hat bis heute ohne Ausnahme in der Pflege gearbeitet. Jahrelang als Fachkraft und auch mehrere Jahre als Wohnbereichsleitung. Im Jahr 2010 entschloss er sich in Richtung QM zugehen. Dort hat er sein Herz gefunden. Nach weiteren Weiterbildungen, Fortbildungen, arbeitet er heute zu 100% als QMB  (Qualitätsmanagementbeauftragter). Warum sollte er gewinnen: Mathias ist doch sehr außergewöhnlich und hat sein Herz in der Pflege. In seinem Bereich versucht er das bestmögliche und einfachste für seine Kollegen zu tun. Er unterstützt und tut was er kann. Durch seine abendlichen Erzählungen merke ich, wie er immer in seinen Gedanken bei der Arbeit ist. Er überlegt sich Wege, Strategien und Lösungen für seine Kollegen, um alles  verständlich zu machen. Er bereitet viel Zuhause vor wie Fortbildungen, Schulungen und mit was für einer Energie!!! Mathias erwähnt immer wieder, für ihn sei QM in der Pflege: Jeder Mensch ist ein Individuum und dies gilt es mit Hilfe des QM und dessen best möglich zu erhalten. Wie man daran sehen kann, schlägt sein Herz dafür. Dass er seine Bewohner als Mensch sieht und nicht als Bewohner der im Heim lebt. Er ist so sehr bemüht dass jeder einzelne weiter ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Oft sitzt er Zuhause und erzählt über den Alltag auf Arbeit. Über positive oder negative Erlebnisse.
Er legt viel Wert auf einen Respekt vollen Umgang und die Individualität der Bewohner zu erhalten. Er erzählt oft: "ich bin selber Fachkraft und kenne die Abläufe und den Stress der Mitarbeiter, ich kenne es in Routine zu verfallen und zu arbeiten. Ich bin gerne und so oft wie möglich auf den Wohnbereichen um den Mitarbeitern wieder einen weiteren Blick auf die Bewohner und deren Individualität und Biographie zu verschaffen und somit oft die Arbeit zu erleichtern und geeignete Maßnahmen zu finden. Witzig ist auch er hat tatsächlich einen Schreibblock neben dem Bett liegen, um Dinge die ihm einfallen in der Nacht aufzuschreiben. Mathias ist eine sehr lockere und witzige Person. Oft sagt er: "Weist du ich kann einen mega fachlichen Vortag halten, das bringt aber doch keinem Mensch was, da muss Pepp rein." Gerade da blüht er auf. Er ist immer ansprechbar wenn für seine Kollegen etwas nicht klar oder verständlich ist. Er hat eine mega Geduld. "Meine Nerven sind wie Drahtseile, ich will erreichen oder versuchen, dass sich jeder gut fühlt weil er versteht um was es geht." Wahnsinnig tolle Einstellung. Er freut sich regelrecht wenn einer seiner Kollegen kommt und nach gewissen Dingen nachfragt: "Nach all den Jahren Pflege ist es toll , mein Fachwissen und Tipps weiter zu geben" Er ist sehr bemüht Standards, Anweisungen, Verfahrensanweisungen und anderes den Kollegen weiterzugeben. Wenn Mathias genervt oder negativ verstimmt ist, weil irgendwas im Seniorenheim nicht funktioniert hat erkennt man dieses an ihm sofort (Gesichtsausdruck)... Dies ist aber nicht weil der Kollege einen Fehler gemacht hat, sondern viel mehr, ob er es nicht verständlich für die jeweilige Person erklärt hat . Er ist an freien Tag auch oft damit beschäftigt neue Erkenntnisse oder Neuheiten zu erfahren über die Pflege und deren Prozesse. Auch wenn er in der Freizeit über soziale Medien oder Handy angeschrieben wird, um Fragen zu beantworten, ist er da. Nachrichten: "Danke Matze für deine Hilfe" oder "Danke, bist der Hammer.", habe ich schon gelesen.
Ich habe versucht mit vielen Aussagen von Mathias, ihn als Person und QMB darzustellen
Und hoffe dies ist mir gelungen...
Liebe Grüße
Denis Kegreiß