zurück

2017

Jochen Jubelt

Patin: Janine Thum

Hallo, 

ich möchte meinen Chef den Herr Jochen Jubelt nominieren. Er ist seit Januar 2017 unser Heimleiter. Im April 2016 habe ich meine Ausbildung beim DRK zur Altenpflegehelferin abgeschlossen und hab eine Festanstellung im DRK Seniorenzentrum in Hüttlingen bekommen. Damals war noch eine andere Heimleitung in diesem Heim tätig. Es ging drunter und drüber, Mitarbeiter hatten keine Motivation mehr zu Arbeiten, das ganze Klima war einfach angespannt. Überstunden ohne ende. Krankheitsraten waren extrem hoch. Es waren ständig unterbesetzte Schichten. Unser damaliger Chef war total überfordert mit seiner Rolle. Dazu muss ich sagen, er hat 2 Heime geleitet und einfach den Überblick verloren. Im Januar 2017 Kam dann Jochen. Ein Frisch ausgelernter Heimleiter mit 35 Jahren. Wir dachten wie will ein 35 Jähriger einen Platz übernehmen, den davor ein reifer erfahrener Mann hatte? Das war unsere Einstellung. Die legte sich jedoch sehr schnell. Jochen hatte so viel Motivation die er auch auf das ganze Team übertrug. Mit seiner lockeren und lustigen Art hat er uns einfach im Hand umdrehen für sich Gewonnen. Jochen hörte uns zum erstenmal zu, er hörte sich unsere Sorgen und Probleme an, wieso dieses Heim so unmotiviert ist. Und genau da hat er angefangen seine Schwerpunkte zu setzen. Anfangs schien alles so Sinnlos, keiner glaubte dass alles irgendwann mal anderst laufen könnte. Da wo wir längst aufgegeben haben, hatte Jochen noch die Hoffnung. Er hat innerhalb von 3 Monaten 2 Neue Azubis, 2 Fachkräfte unso weiter zu uns geholt. Liegt daran das Jochen davor sehr viel in der Tagespflege tätig war, daher auch viele Kontakte hatte und Ihn jeder mag und kennt. Plötzlich war der Ansturm auf Personal total hoch. Überstunden konnten abgebaut werden und Mitarbeiter entlastet. Wir hatten endlich wieder Motivation. Krankheitsraten sind drastisch gesunken. Man kam endlich wieder gerne zur Arbeit. Es war endlich jemand da der wieder Zuhörte, einen aufbaute einfach mal gesagt hat "du bist toll, du machst deinen Job gut, du bist super". Genau das war was man einfach mal gebraucht hat. Jochen hat auch anstatt 100 Prozent Heimleitung, 50 Prozent Pflege und 50 Prozent Heimleitung gemacht. So konnte er uns auch verstehen, da er so einiges aus der Pflege mitbekommt und selbst erlebt. Da wurde nichts mehr unter den Tisch gekehrt auf gut Deutsch. Selbst wenn er Büro-Tag hat und merkt es brennt steht er auf und hilft uns. Jochen hat trotz seiner Position nie seine Menschlichkeit verloren. Man kann Ihn immer anrufen, egal was ist, ob er Zuhause ist oder unterwegs sobald etwas ist, Jochen steht immer da und unterstützt uns. Und genau so ist es mit dem Personal, mitlerweile  ist es ein Miteinander. Einer wäscht die andere Hand. Ein geben und nehmen. Mitlerweile ist es keine Arbeit mehr, eher ein zweites Zuhause. Ich finde er hat es einfach verdient. Jochen brachte Hoffnung in das fast Hoffnungslose. Einfach nur durch seine Lockere, lustige, motivierende und vorallem menschlichen Art. Da ich noch eniges schreiben oder ausführlicher erzählen könnte, würde das zu lange werden. 

deshalb in diesem Sinne 

liebe Grüße. :)

zurück

Nominieren ButtonNominieren Button