zurück

2019

Bozena Kleinert

Patin: Sabrina Rüffer

Bozena habe ich in meiner Ausbildung kennengelernt. Sie war in der Einrichtung als Pflegehelferin ohne Exam angestellt. Allerdings hat sie sehr viel Fachwissen und weiß auch in Notfallsituationen genau was zutun ist und wie man der Fachkraft dann richtig zuarbeitet muss. Eines Tages bekam wir eine Bewohnerin, zu Beginn war die Versorgung sehr schwer da sie mit uns kein wort deutsch gesprochen hat. Sie war vollständig immobil und hat eig. mit allem abgeschlossen. Die eine Person in der Familie ist ihre Ledige und Kinderlose Tochter, sie arbeitet und lebt allerdings in Amerika. Die Bewohnerin war zuhause gestürzt und erlitt einen Oberschenkelhalsbruch, wodurch sie zu uns kam. Bozena und die Bewohnerin haben von anfang an einen guten draht zueinander und langsam fasst unsere Bewohnerin vertrauen und wird von tag zu tag aufgeschlossener. Wodurch sie auch anfing mit uns deutsch zureden und ihre wünsche und bedürfnisse äußert. Sie wurde immer fitter und fitter, bis sie schlussendlich so gut drauf war das sie sich ihre komplette selbständigkeit zurückholte. Sie bezog sogar ihr Bett alleine und überraschte uns immer wider damit was sie doch noch alles kann und macht. Unsere Bewohnerin litt unter einer Sozialphobie und hielt sich daher nur in ihrem Zimmer auf. Bozena erzählt der Bewohnerin das sie sich eine Babykatze holen möchte und zeigte der Bewohnerin Bilder der kleinen süßen Katzen. Nachdem sie die Baby Katze gekauft hat musste sie spontan in ihr Heimatland aus familiären Gründen. Die frage wohin mit der Katze war schnell geklärt da sich unsere Bewohnerin wünschte. Wir als Pflegekräfte haben uns mit um die Katze gekümmert, unsere Bewohnerin gab ihr jeden Tag frisches Wasser und Fressen. Spielte mit ihr und kroch auf dem Boden rum weil Baby muss ja spielen. Unsere Bewohnerin blühte durch die Katze richtig auf, sie hatte plötzlich ein Sinn und eine Aufgabe im Leben. Ihre kleine Katze. Als Bozena wieder zurück war, war unsere
Bewohnerin sehr traurig, aber nur weil sie wusste das ihr Baby jetzt wieder gehen muss. Sie redete mit Bozena und schüttete ihr das Herz aus. Bozena endschloss sich dass wenn es möglich ist die kleine Katze mit unterstützung durch sie bei der Bewohnerin leben zulassen, zur besserung des allgemeinzustandes. Sie schenkte ihr die Katze und noch nie haben wir vor freude so geweint. Es ging einem unglaublich ans Herz zusehen wir glücklich man Menschen machen kann und was außer Medikamenten noch so helfen kann. Eine  Aufgabe im Leben reicht oft schon aus ... Unsere Bewohnerin nannte die Katze Mimi. Für mich ist Bozena ein wunderbarer Mensch und ein Engel. Sie tut den Leuten vieles gutes und hat es mit ihrem Privaten Paket (Erkrankung) nicht besonders einfach. Sie macht ihren Beruf mit soviel Liebe und Hingabe dass sie diese Auszeichnung einfach verdient hat.

zurück

Nominieren ButtonNominieren Button